Fiat500-72

Willkommen, aber ..

Freud‘ und Leid liegen manchmal nah bei einander, so auch bei meinem Neuzugang, dem Fiat500 Baujahr 1972. Frisch importiert konnte ich nachträglich noch an die originalen Nummernschilder rankommen, ein unerwarteter Glücksfall 🙂

Die letzte Zulassung war in Catania auf Sizilien, das erklärt auch den hervorragenden fast rostfreien Zustand des Fiats.

Dann aber beim Probelauf das ..

.. massiver Ölverlust im hinteren Bereich des Motors. Komischerweise ist das bei der Probefahrt nicht aufgefallen .. ölfeucht ja, aber das???
Der Verdacht fiel schnell auf den hinteren Kurbelwellen-Simmering .. so gibt es definitiv keinen TÜV.

Also muss mal wieder geschraubt werden, aber das macht schließlich das Hobby mit Oldtimern aus 😉

Jetzt heißt es Warten auf Ersatzteile und Teile für die Umrüstung der Elektrik, damit dem TÜV nichts mehr im Wege steht.

Die Ersatzteile habe ich übrigens bei Axel Gerstl bestellt, ein toller Laden ..
.. nett, kompetent, mit einem großen Angebot, guten Preisen, guter Qualität
und kurzen Lieferzeiten 🙂

04.04.2020

Die Teile sind da und es konnte losgehen. Das Einpressen des neuen Simmerings gestaltete sich ohne passendes Werkzeug etwas mühsam, gelang dann aber mit Hilfe des Schraubstocks schließlich gut.
Die anderen Teile konnten nach dem Abreinigen der Ölrückstände relativ zügig wieder verbaut werden 🙂

Und schließlich läuft er auch wieder, mit neuen Zündkerzen, Zündkabeln, Verteilerkappe, Zündspule, Luftfilter, ..

08.04.2020

Inzwischen läuft der kleine wieder gut und auch die Beleuchtung habe ich für den TÜV umgerüstet 🙂

08.05.2020

Am vorderen Verdeckträger waren Unebenheiten durch den Verdeckstoff zu sehen, seitlich am Verdeck waren auf dem Lack Rostspuren zu sehen.

Das Verdeck musste also erst einmal ab, um den Schaden zu beheben ..

16.05.2020

Der Verdeckträger war sehr stark verrostet, auch das Verdeck und die Beschläge sahen nicht mehr gut aus und und mussten aufgearbeitet bzw. getauscht werden.

Danach sah das Ganze dann wieder so aus 🙂

04.06.2020

Weiter geht es, ABER ..

Der TÜV ist nun zum Greifen nahe, aber .. an der vorderen Radaufhängung ist zu viel Spiel.
Der Verdacht fiel zuerst auf das Lenkgetriebe, bei genauerem Hinsehen war allerdings schnell klar, dass es nicht nur am Lenkgetriebe liegt .. auch an den Spurstangenköpfen war ein deutliches Spiel zu spüren, vor allem am Achsschenkel der rechten Radaufhängung, die war am unteren Lager komplett ausgeschlagen 🙁

Die Bremsen, eigentlich gar nicht so schlecht .. aber mal sehen, jetzt ist mein Misstrauen geweckt 😐

11.06.2020

Wie erwartet, nicht nur das Achsschenkellager war ausgeschlagen 🙁
Bei genauerem Hinsehen, musste ich leider feststellen, dass auch die Stoßdämpfer nicht mehr in Ordnung waren .. Ersatz war dank Axel Gerstl kurzfristig verfügbar.

Aber auch das war leider noch nicht alles, auch die Spurstangenköpfe waren teilweise schon sehr stark verschlissen und mussten getauscht werden. Bei der mittleren Spurstange bröselte beim Umdrehen regelrecht der Rost heraus.

Der kleine Italiener hält mich ganz schön auf Trapp 😉

17.06.2020

Also, was soll ich sagen ..
Nach dem Einbau des überholten Achsschenkels, habe ich den Bremsschlauch wieder an den Radbremszylinder angeschlossen. Damit nicht die ganze Bremsflüssigkeit heraus läuft, hatte ich ihn zuvor mit einer entsprechenden Zange abgeklemmt. Nach dem Lösen der Zange hat er sich aber leider kaum noch zurück verformt, auch er scheint schon weiter verschlissen zu sein, als auf den ersten Blick ersichtlich war .. Risse gab es zumindest noch keine.

Schnell im Internet nach Ersatzteilen geschaut und ein bisschen weiter an den Bremsen gearbeitet und schnell war klar, dass ich die Bremsen inklusive Leitungen ebenfalls überholen werde.
Ersatzteilkosten sind beim FIAT günstig und was gemacht werden sollte mache ich jetzt einmal gründlich.

Teile sind mal wieder bestellt ..

22.06.2020

Nachdem die Teile angekommen waren machte ich mich gleich an die Arbeit. Da die Teile für den FIAT unglaublich günstig sind, habe ich bei der Gelegenheit alle Komponenten der Bremsanlage mit getauscht, die Bremsschläuche waren ohnehin fällig, der Rest war in einem mittleren bis mäßigen Zustand.

24.06.2020

Auch die Simmerringe der Radlager waren beschädigt ..

27.06.2020

Nachdem Radaufhängung, Bremse und Spurstangenköpfe getauscht waren, konnte ich mich endlich dem Lenkgetriebe widmen, das definitiv zu viel Spiel hat und undicht ist.

Hoffentlich bin ich danach an der Vorderachse durch .. oder ist der FIAT vielleicht doch eine kleine Zicke und es geht weiter 🙂

30.06.2020

Das Lenkgetriebe war nochmal eine kleine Herausforderung bzw. dessen Lenkstockhebel. Dieser Saß extrem fest und auch mittels Rostlöser, Abzieher und Lötlampe gelang es mit erst nach fast einer Stunde diesen zu entfernen.

Neue Dichtungen hatte ich zwischenzeitlich besorgt, nach dem Aufbereiten der Teile sah das ganze dann so aus ..

Soweit war alles ok, außer dass außen am Lenkgetriebe mehr Öl war als innen .. es war quasi trocken und entsprechend etwas angegriffen.

Nach dem Zusammenbau und dem Einstellen, war das Getriebe wieder nahezu spielfrei 🙂
Befüllt habe ich es anschließend mit Fließfett, da dieses grundsätzlich hervorragend für Lenkgetriebe geeignet ist und Reibung unter großer Last besser bewältigen kann, als normales Getriebeöl. Ich muss dazu sagen, dass durch den Trockenlauf die Zahnräder schon ein wenig gelitten hatten und das auch zu dieser Entscheidung beigetragen hatte.

Inzwischen ist das Lenkgetriebe wieder eingebaut und die Lenkung fühlt sich wieder richtig gut an 🙂